Seminare

Unsere Seminare im Überblick

Online-Seminare  2022

.

ONLINE-SEMINAR

 

Schilddrüse & Ernährung

 

Montag, 31. Januar 2022

Mag. Eva-Maria Flamisch, BSc, ist Diätologin aus Österreich, arbeitet seit 2014 in Wien in einer renommierten Praxis für Schilddrüsenerkrankungen und kennt als eine der wenigen auf Schilddrüsenpatienten spezialisierten Diätologen die Bedürfnisse der Schilddrüsenpatienten bezüglich der Ernährung aus dem Beratungsalltag. Wie wirken sich Unterfunktion und Überfunktion auf das Körpergewicht aus? Wie viel Jod ist erlaubt? Gibt es eine Schilddrüsendiät? Kann man durch Ernährung die Schilddrüsenmedikation reduzieren? Das Seminar gibt Antworten auf all diese Fragen erklärt die Therapien und behandelt für die Schilddrüse relevante Mikronährstoffe. Die Teilnehmer lernen die  gängigen Ernährungsempfehlungen für die einzelnen Schilddrüsenerkrankungen kennen und üben die Umsetzung des neu erworbenen Wissens anhand von Fallbeispielen in die Praxis.

 

Die Referentin bietet dieses Seminar exclusiv im freiraum an

.

 

Zusatztermin: Montag, 30. Mai – ausgebucht – Eintrag auf Warteliste möglich

 

.

Preis: 220,- € (inkl. Mwst.);  190,- € (inkl. Mwst.) ermäßigt für-Mitglieder der Berufs- und Fachverbände   

freiraum kompakt:  Halbtages-ONLINE-Seminar

.

SARS-CoV2 Infektionen – was kann Ernährungstherapie leisten?

 

04. Februar 2022

Zusatztermin: Montag, 13. Juni

 

Linda Christian, BSc,  Diätologin und Mitarbeiterin im Team der klinischen Abteilung für Gastroenterologie am Allgemeinen Krankenhaus (AKH) der Medizinischen Universität Wien betreut seit Beginn der Pandemie sowohl intensivpflichtige SarSCoV-2 PatientInnen als auch immer mehr Betroffene mit milderem Verlauf auf der Normalstation und ist täglich im Kontakt mit Betroffenen. Die Referentin gibt einen Überblick vom derzeitigen medizinischen Wissensstand über klinische Aspekte und Komorbiditäten, echte und vermeintliche Risikogruppen bis hin zur Betreuung nach SARS-CoV-2 Infektionen und Supplementierung von Mikronährstoffen. Die Schwerpunkte des Webinars sind  a) die aktuellen Daten und Leitlinien zur ernährungstherapeutischen Intervention bei SarSCoV-2, b) die Relevanz der Ernährungstherapie bei den verschiedenen Patientengruppen, c) die symptomorientierte Ernährungstherapie und Unterstützung bei Rekonvaleszenz und Rehabilitation in der postinfektiösen Phase im ambulanten Setting – all das anhand von Fallbeispielen authentisch aus eigener Praxiserfahrung dargestellt.

 

Die Referentin bietet dieses Seminar exclusiv im freiraum an

 

 04. Februar / ausgebucht

.

Zusatztermin: 13. Juni

 

Preis: 140,- € (inkl. Mwst); 115,- € (inkl. Mwst.) ermäßigt für-Mitglieder der Berufs- und Fachverbände

.

13. Juni / 09:00h – 14:00h / 6 Unterrichtseinheiten

ONLINE-SEMINAR

 

Rheuma, Arthritis und Silent-Inflammation

o5. Februar

Zusatztermin: Montag, 05. September 2022

Dipl. Medizinpädagogin und Diätassistentin Birgit Blumenschein arbeitet seit vielen Jahren mit chronisch kranken Menschen, viele davon mit Rheuma und Arthritis/Arthrose. Im Seminar geht sie zum einen den („lauten und leisen“) entzündlichen Prozessen  auf den Grund, zum anderen schlägt sie die Brücke zu den ernährungsphysiologischen Parametern. Diskutiert werden soll, welche Ernährungsempfehlungen warum entstanden sind, welche sinnstiftend und zielführend sind und sein können, und welche nicht bzw. nicht ausschließlich auf  nutritivem Weg. Neben den vieldiskutierten   Omega-3-Fettsäuren in Lebensmitteln kommen auch weitere Lebensmittelinhaltsstoffe (diverse Mineralstoffe, Vitamine und sekundäre Pflanzenstoffe) und viele andere brandaktuelle Fragen zur Sprache.

 

 Die Referentin bietet dieses Webinar exclusiv im Freiraum an.

 

 Zusatztermin: Montag, 05. September

Preis: 220,- € (inkl. Mwst.) / 190,- € (inkl. Mwst.) ermäßigt für Mitgl. von DGE, FET, QUETHEB, VDD, VDOE und VFED

Neu im Programm

ONLINE-SEMINAR

.

Intervallfasten – Grundlagen und praktische Umsetzung

26. Februar // Zusatztermin: Montag, 14. Novmber

Für Alexandra Prüß, Diplom-Ökotrophologin und ärztlich-geprüfte Fastenleiterin (dfa), ist Intervallfasten eine ideale Methode für Ernährungsfachkräfte , wenn es darum geht, Patient*innen die Veränderung eingefahrener Ernährungsgewohnheiten bzw. die Umstellung ihres Ernährungsstils zu erleichtern. Anhand der aktuellen Studienergebnisse diskutiert die Referentin Pro und Contra des Intervallfastens und arbeitet heraus, welche Variante für welche Personen und welchen Zweck passend ist. Dabei zeigt sie, wie Ernährungsfachkräfte das Intervallfasten in ihre Arbeit einbinden und therapeutisch nutzen können und vermittelt – u.a. am Beispiel von Speiseplänen -, wie Klienten das Intervallfasten in ihrem Ernährungsalltag umsetzen können.

 

Die Referentin bietet dieses Seminar exclusiv im freiraum an

.

ausgebucht

Zusatztermin: Montag, 14. November

Preis: 220,- € (inkl. Mwst);

190,- € (inkl. Mwst.) ermäßigt für-Mitglieder der Berufs- und Fachverbände

Neu im Programm

freiraum kompakt:  Halbtages-ONLINE-Seminar

 

Auf Spurensuche: Ernährungstherapie bei Histaminunverträglichkeit

04. März 2022

Zusatztermin: Samstag, 05. November

Ulrike Och, Diätassistentin an der Universitätsklinik Münster, stellt den Teilnehmer*innen ein Konzept für die individualisierte Beratung von Patienten mit Histaminunverträglichkeit vor. Ernährungsfachkräfte sind auf der Suche nach Lösungen für ihre Klienten oft mit einer Flut von Empfehlungen konfrontiert, die sich zum Teil komplett widersprechen. Viele davon – teilweise sogar in Fachpublikationen – basieren auf rein subjektiven Erfahrungsberichten von Betroffenen. Nach einem Überblick über Funktionen von Histamin im menschlichen Stoffwechsel sowie Ursachen, Diagnose und medikamentöse Therapien der Histaminintoleranz gibt die erfahrene Referentin klare und kompetente Antworten auf alle wichtigen Fragen: Welche Empfehlungen müssen tatsächlich eingehalten werden, damit ein Patient beschwerdefrei wird? Welche sind überflüssig und schränken den Patienten unnötig ein? Wie ist der Unterschied zwischen Lebensmitteln, die Histamin enthalten und den Histaminliberatoren in der Beratung zu bewerten?  Nach wie vor gibt es  keine standardisierten Ernährungsempfehlungen für die Histaminunvertäglichkeit mit ihren vielen Gesichtern. Die Referentin zeigt mit ihrem Konzept den Weg für die individuelle Ernährungsberatung.

 

Die Referentin bietet dieses Seminar exclusiv im freiraum an

.

Zusatztermin: Samstag, 05. November

 

Preis: 140,- € (inkl. Mwst.) / 115,- € (inkl. Mwst.) ermäßigt für Mitgl. von DGE, FET, QUETHEB, VDD, VDOE und VFED

.

05. November / 09:00h – 14:00h / 6 Unterrichtseinheiten 

ONLINE-SEMINAR

 

Professionell Ernährungsdiagnosen erstellen

11. März 2022

Zusatztermin: Freitag, 1. Juli

Die professionelle Diagnose ist Voraussetzung jeder erfolgreichen Ernährungstherapie und -beratung. Am Anfang jedes Beratungsprozesses sollte deshalb grundsätzlich die systematische Ernährungsdiagnose als  Kernelement des Nutrition Care Processes (G-NCP) stehen. Prof. Adrian Rufener, Ernährungsberater SVDE und Dozent an der Berner Fachhochschule im Studiengang Ernährung und Diätetik, ist seit vielen Jahren auf die Theorie und Praxis des NCP spezialisiert – verbunden mit großer Erfahrung in Ausbildung und Training von Ernährungsfachkräften zu diesem Thema. Ausgehend von Fallbeispielen aus dem persönlichen Arbeitsalltag der Teilnehmer*innen wird die Ausformulierung von Ernährungsdiagnosen im Kurs praxisorientiert geübt.

 

Der Referent bietet dieses Seminar exclusiv im freiraum an

Zusatztermin: 1. Juli

Preis: 220,- € (inkl. Mwst.) / 190,- € (inkl. Mwst.) ermäßigt für Mitgl. von DGE, FET, QUETHEB, VDD, VDOE und VFED

Neu im Programm

freiraum kompakt:  Halbtages-ONLINE-Seminar

 

Endometriose – so kann Ernährung helfen

12. März 2022

Zusatztermin: Montag, 26. September

Gynäkologischen Erkrankungen, darunter speziell die Endometriose, sind seit langem ein Spezialgebiet der Dipl. Medizinpädagogin und Diätassistentin Birgit Blumenschein. Als eine der häufigsten gynäkologischen Erkrankungen ist die Endometriose geprägt von teils heftigsten chronischen Schmerzen, langwierigen Diagnosen und schwierigen Therapien. Nicht umsonst wird sie als „Chamäleon der Gynäkologie“ bezeichnet. Die Teilnehmer*innen erhalten eine Gesamtschau ernährungstherapeutischer Ansätze, die den Verlauf der Endometriose positiv beeinflussen und Symptome lindern können – begleitet von Fallbeispielen und praktischen Übungen. Die Referentin zeigt unter anderem, welche Empfehlungen sinnvoll sein können, stellt Ernährungsempfehlungen zur antientzündlichen Ernährung und zur Unterstützung des Immunsystems vor und zeigt ernährungstherapeutische Ansätze zur Unterstützung des Hormonhaushalts und geht auf die Frage des Gewichtsmanagements ein.

 

Die Referentin bietet dieses Seminar exclusiv im freiraum an

.

Zusatztermin: Montag, 26. Sept.

 

 

Preis: 140,- € (inkl. Mwst.) / 115,- € (inkl. Mwst.) ermäßigt für Mitgl. von DGE, FET, QUETHEB, VDD, VDOE und VFED

.

27. Juni / 09:00h – 14:00h / 6 Unterrichtseinheiten

ONLINE-SEMINAR (2-tägig)

.

Laborwerte richtig interpretieren

09./10. September 2022 (Zusatztermin)

Dr. Dr. med. Charles C. Adarkwah, Ernährungsmediziner und Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin (https://charles.adarkwah.de) geht vor dem Hintergrund seiner Praxiserfahrung vor allem auf die Laborparameter der wichtigsten ernährungsabhängigen Erkrankungen und ihre praktische Relevanz für die Ernährungstherapie ein: Diabetes mellitus und metabolisches Syndrom – Lebererkrankungen mit Schwerpunkt auf der nichtalkoholische Fettleber sowie Fettstoffwechsel-, Nieren- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen stehen im Mittelpunkt. Die Teilnehmer haben zudem die Möglichkeit, bereits im Vorfeld des Seminars eigene Fragen /Themen einzubringen.

.

Der Referent bietet dieses Webinar exclusiv im freiraum an.

 

18./19. 03. ausgebucht

Zusatztermin: 09./10. September

Preis: 360,- € (inkl. Mwst.) / 300,- € (inkl. Mwst.) ermäßigt für Mitgl. von DGE, FET, QUETHEB, VDD, VDOE und VFED.

Neu im Programm

freiraum kompakt:  Halbtages-ONLINE-Seminar

.

Geschmacks- und Geruchsstörungen in der Ernährungstherapie

 

Montag, 23. Mai 2022

Geruchs– und Geschmacksstörungen sind als Symptome von SARS Covid 2 und Long Covid mehr denn je ins öffentliche Bewusstsein gerückt. Ernährungsfachkräften sind sie als häufiges Phänomen z.B. bei onkologischen und geriatrischen Patienten schon lange bekannt.  Julia von Grundherr, Diätassistentin am Universitären Cancer Center Hamburg des Uniklinikum Hamburg (UKE), zeigt im Webinar, wie Ernährungstherapie und -beratung in Kombination mit sensorischem Training die Geschmacks- und Geruchswahrnehmung der Betroffenen verbessern und dadurch einerseits  bei der Vermeidung von Mangelernährung helfen, andererseits die Genussfähigkeit der Patienten zumindest teilweise wiederherstellen kann. Julia von Grundherr wurde im vergangenen Jahr für die Entwicklung ihres Geruchs- und Geschmackstrainings im Rahmen Rahmen der TASTE-Studie mit dem Nutricia Förderpreis für medizinische Ernährungsforschung ausgezeichnet.

 

Die Referentin bietet dieses Seminar exclusiv im freiraum an

 

ausgebucht – Eintrag auf Warteliste möglich

.

Preis: 140,- € (inkl. Mwst.) / 115,- € (inkl. Mwst.) ermäßigt für Mitgl. von DGE, FET, QUETHEB, VDD, VDOE und VFED

.

23. Mai / 09:00h – 14:00h / 6 Unterrichtseinheiten 

 

ONLINE-SEMINAR

.

Chronische Müdigkeit – so kann Ernährungstherapie helfen

03. Juni 2022

Prof. Werner O. Richter (Leiter des Instituts für Fettstoffwechsel und Hämorrheologie) und Sandra Strehle (Diätassistentin und B.Sc. Nutrition Therapy) stellen einen ernährungstherapeutischen Behandlungsansatz vor für die myalgische Encephalomyelitis vor – gemeinhin auch als Fatigue oder Chronisches Müdigkeitssyndrom bekannt. Leitsymptom der Erkrankung ist  die extreme körperliche und geistige Müdigkeit,  deren zentrale Ursache eine gestörte Energiebildung in den Mitochondrien ist.  Ernährungstherapie kann einerseits die Energiebildung im Cytoplasma der Zelle optimieren, um dauerhaft wenigstens ein Minimum an Energie zur Verfügung stellen. Andererseits bietet eine entsprechende Ernährungstherapie die Chance, den Prozess der Energiegewinnung in den Mitochbondrien zu unterstützen und zu reaktivieren.

.

Die Referenten bieten dieses Seminar exclusiv im freiraum an

 

ausgebucht – Eintrag auf Warteliste möglich

 

Preis: 220,- € (inkl. Mwst.); 190,- € (inkl. Mwst.) ermäßigt für Mitgl. von DGE, FET, QUETHEB, VDD, VDOE und VFED

ONLINE-SEMINAR

.

Lipödem in der Ernährungstherapie

10. Juni 2022

Dipl. oec. troph. Sonja M. Mannhardt gehört zu den wenigen Ernährungstherapeut*innen mit praktischer Erfahrung in der Beratung von Frauen mit Lipödem. Die Krankheit, von der in Deutschland ca. 3,8 Millionn Frauen betroffenen sind, ist oft mit jahrelangen starken Schmerzen verbunden und wird noch immer nicht von allen Ärzten richtig erkannt. Die Referentin vermittelt den Teilnehmer*innen eine praxisorientierte Anleitung für die Behandlung der Betroffenen mit ernährungstherapeutischen Maßnahmen, in deren Mittelpunkt Gewichtsreduzierung /-stabilisierung und Normalisierung des Essverhaltens stehen.

.

 

Die Referenten bieten dieses Seminar exclusiv im freiraum an

.

ausgebucht – Eintrag auf Warteliste möglich

 

Preis: 220,- € (inkl. Mwst.); 190,- € (inkl. Mwst.) ermäßigt für Mitgl. von DGE, FET, QUETHEB, VDD, VDOE und VFED

ONLINE-SEMINAR (2-tägig)

 

FODMAP-Konzept: Chancen und Grenzen

17. – 18. Juni 2022

Beatrice Schilling, Dipl. Ernährungsberaterin FH / BSc, ist Ernährungsberaterin in Baden/Schweiz und gehört zu den FODMAP-Pionieren im deutschsprachigen Raum. Reizdarmpatienten leiden oft viele Jahre unter  teils extremen Beschwerden, da eine sicher wirksame medikamentöse Behandlung immer noch fehlt. Es gibt allerdings einen ernährungstherapeutischen Ansatz, der nach der neuen medizinischen S 3 Reizdarm-Leitlinie als einzige diätetische Maßnahme mit Evidenz zur Behandlung empfohlen wird: die FODMAP- Ernährung. Als wichtigster ernährungstherapeutischer Ansatz bringt sie vielen Betroffenen Linderung bis hin zur Freiheit von Beschwerden. Die Teilnehmer lernen, das Konzept in der Beratung so zu vermitteln, dass Klienten eine individuelle FODMAPs- arme Kost eigenverantwortlich durchführen können.

.

Noch 3 Plätze frei

Preis: 360,- € (inkl. Mwst.) / 300,- € (inkl. Mwst.) ermäßigt für Mitgl. von DGE, FET, QUETHEB, VDD, VDOE und VFED

ONLINE-SEMINAR (2-tägig)

 

Abnehmen mit Sport: So geht’s richtig

24. – 25. Juni 2022

Dr. oec. troph. Claudia Osterkamp-Baerens hat sich mit Ihrem Unternehmen topatlEAT als Expertin für die Ernährung von Sportlern profiliert und zeigt im Webinar anhand von Trainingslehre und Muskelstoffwechsel, warum Sport nicht automatisch zu Gewichtsabnahme führt. Anhand von Best Practice Beispielen bearbeitet sie mit den Teilnehmern die Abstimmung von Ernährung und Sport im Rahmen von Maßnahmen zur Gewichtsreduktion. Dabei vermittelt sie wichtige Einblicke in die Trainingslehre, die als Hintergrundinformation bei der Arbeit mit übergewichtigen Menschen sehr hilfreich und notwendig sind, um diese bei der Gewichtsreduktion erfolgreich zu begleiten.

 

Die Referentin bietet dieses Seminar exclusiv im freiraum an

Preis: 360,- € (inkl. Mwst.) / 300,- € (inkl. Mwst.) ermäßigt für Mitgl. von DGE, FET, QUETHEB, VDD, VDOE und VFED

ONLINE-SEMINAR (2-tägig)

.

Säure-Basen-Haushalt: Wahrheit und Dichtung

02. – 03. September 2022

Prof. Dr. oec. troph. Roswitha Siener, Leiterin der Medizinischen Ernährungswissenschaft an der Urologischen Universitätsklinik Bonn, schafft Klarheit zum Säure-Basen-Haushalt:  Eine Übersäuerung des Organismus durch sogenannte „Säurebildner“ in der Nahrung wird vor allem in der Laienpresse für Erkrankungen bis hin zu Rheuma, Herzinfarkt und Krebs verantwortlich gemacht. Hier trennt die Referentin die Spreu vom Weizen und vermittelt Damit vermittelt Ernährungsfachkräften eine klare Linie für die Beratung von Klienten, die  “Übersäuerung” für die Ursache ihrer Beschwerden halten.

 

Die Referentin bietet dieses Seminar exclusiv im freiraum an

Preis: 360,- € (inkl. Mwst.) / 300,- € (inkl. Mwst.) ermäßigt für Mitgl. von DGE, FET, QUETHEB, VDD, VDOE und VFED

ONLINE-SEMINAR (2-tägig)

.

Der German – Nutrition Care Process (G-NCP)

23. – 24. September 2022

Prof. Adrian Rufener und Prof. Sandra Jent lehren an der Berner FH Gesundheit im Studiengang Ernährung und Diätetik und sind gleichzeitig in der praktischen Ernährungsberatung tätig. Die prozessbasierte Arbeit auf Basis des Ernährungstherapeutischen Prozesses (Nutrition Care Process-NCP) wird in der Praxis von Ernährungsfachkräften immer wichtiger: Der NCP wird mehr und mehr zu einem wichtigen Hilfsmittel für die Optimierung der Diättherapie. Im Rahmen der Professionalisierung von Ernährungsfachkräften soll die Beratung auf Basis des G-NCP  (German-Nutrition Care Process) auch in Deutschland etabliert werden. Die beiden erfahrenen Referenten vermitteln praxisorientiert, wie die Umsetzung des NCP in Ernährungsberatung und -therapie im beruflichen Alltag gelingen kann. “Das Webinar überzeugt und begeistert durch super fähige Referenten, sehr gute praxisnahe Vermittlung des Themas, sehr gut geplanten zeitlichen Ablauf und es war keine Minute langweilig,” so unsere Teilnehmerin Dipl. oec. troph. Manuela Reimann.

 

Die Referenten bietet dieses Seminar exclusiv im freiraum an

Preis: 360,- € (inkl. Mwst.) / 300,- € (inkl. Mwst.) ermäßigt für Mitgl. von DGE, FET, QUETHEB, VDD, VDOE und VFED

Neu im Programm

ONLINE-SEMINAR (2-tägig)

.

Die Niere in der Ernährungstherapie

Fr. / Sa. 28. / 29. Oktober 2022

Das Webinar für Ernährungsfachkräfte, die in die Beratung nierenkranker Patienten einsteigen oder ihr Wissen auffrischen wollen, soll  die TeilnehmerInnen zu einer effizienten Ernährungstherapie von Nierenkranken befähigen. Im ersten Teil geht Dr. oec. troph. Jon Chim Bai-Habelski auf Nieren- und Harnsteine und deren diätetische Behandlung ein  Marlies Matthies-Hauschildt, Nephrologische Ernährungstherapeutin/VDD, zeigt im zweiten Teil, wie Ernährungstherapie die Entwicklung einer Niereninsuffizienz in den ersten Stadien verlangsamen und die Prognose verbessern kann und wie bei Dialysepatienten z.B. Mangelernährung und Elektrolytstörungen verhindert werden können.

.

Die Referentinnen bieten dieses Seminar exclusiv im freiraum an

Preis: 370,- € (inkl. Mwst.) /  310,- € (inkl. Mwst.) ermäßigt für Mitgl. von DGE, FET, QUETHEB, VDD, VDOE und VFED